Impfen

Sind Sie ausreichend geimpft?
 
Die Impfung ist eine vorbeugende Maßnahme gegen Infektionskrankheiten und wird auch Schutzimpfung, Vakzination oder Immunisierung genannt.

Eine Impfung kann entweder mit vorgebildeten Antikörpern (passive Impfung) oder mit abgeschwächten lebenden oder toten Erregern oder Bruchstücken von Erregern (aktive Impfung) erfolgen. Geimpft werden kann vor allem gegen Viren, aber auch gegen manche Arten von Bakterien.

Meistens erfolgt eine Grundimmunisierung im Kindesalter bei den Vorsorgeuntersuchungen des Kinderarztes.

Doch gerade die Jugendlichen im Alter von 15-18 Jahren sollten an die Auffrischimpfungen denken.

Ebenso sollten Frauen mit Kinderwunsch ihren Impfstatus durchchecken lassen!

Impfungen sind heute gegen eine Vielzahl von Krankheiten möglich. Sie bieten häufig den einzigen Schutz gegen eine Erkrankung.

Durch die sogenannte Impfmüdigkeit, d.h. die Ablehnung oder einfache Vernachlässigung der empfohlenen Schutzimpfungen, treten manche Krankheiten wieder vermehrt auf. Insbesondere werden häufiger die Termine zur Nachimpfung nicht wahrgenommen. Deshalb kommt es immer wieder zu lokalen Epidemien von Infektionskrankheiten, zum Beispiel zuletzt in Nordrhein-Westfalen 2006 eine Masern-Epidemie mit über 2000 Erkrankten.

Daher ist es erklärtes Ziel, die Grundimmunisierungen und Auffrischimpfungen flächendeckend durchzuführen, um den Impfschutz der Bevölkerung aufrecht zu erhalten.

Das Paul Ehrlich Institut gibt in regelmäßigen Abständen Empfehlungen heraus, welche Impfungen für welche Personengruppen empfohlen werden.

Sprechen Sie uns an, wir checken gerne Ihren Impfstatus. Am besten, Sie bringen dazu gleich Ihren Impfpass mit.