Sport und Diabetes

Bewegung verbessert die Blutzuckerwerte
Der Blutzuckerspiegel sinkt durch Muskelarbeit und die Wirksamkeit des Insulins wird verbessert. Die körperliche Betätigung wirkt sich jedoch bei jedem in anderem Maße aus.

Daher ist es gerade während des Sports wichtig, den Blutzuckerspiegel im Blick zu haben: Messen Sie Ihren Blutzucker vor, eventuell während und 1 bis 2 Stunden nach der körperlichen Aktivität, um möglichen Stoffwechselentgleisungen vorzubeugen und die Reaktionen Ihres Körpers kennenzulernen.

Auch langfristig verbessert Bewegung die Blutzuckerwerte, weil Ihr Körper Muskulatur aufbaut und Muskelzellen auch im Ruhezustand zusätzlichen Blutzucker verbrauchen.
Achtung! Energielosigkeit, Kraftlosigkeit, Zittern, kalter Schweiß oder Konzentrationsstörungen beim Sport deuten auf zu niedrige Werte: Nehmen Sie schnell 2 BE Traubenzucker oder ein Glas Obstsaft oder Cola zu sich.
    
Wer neu einsteigt:

Den Gesundheits-Check beim Arzt nicht vergessen!
Wenn eine regelmäßige sportliche Betätigung ungewohnt für Sie ist oder Sie bereits unter diabetesbedingten Folgeerkrankungen leiden, sollten Sie vor dem Beginn Ihren Arzt fragen und sich nötigenfalls noch einmal untersuchen lassen. Diese Untersuchung sollte auch ein Belastungs-EKG mit einschließen. Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, welche Sportart zu Ihnen passt oder ob eine bestimmte Aktivität für sie ungeeignet ist.