Sichtbare und versteckte Fette

Sichtbare Fette sind zum Beispiel: Streichfette wie Butter, Margarine, Öl, Schmalz, Speck.
Versteckte Fette findet man in Mayonnaise, Käse, Wurst, Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukten, Nüssen, Schokolade, Gebäck, Kuchen, Desserts, Fertiggerichten.

Zu viel Fett im Essen kann neben Übergewicht auch zu weiteren Erkrankungen führen. Durch das Cholesterin in tierischen Fetten kann es z. B. auf Dauer zu Gefäßveränderungen (Arteriosklerose) kommen.

Folgende Unterscheidung ist daher wichtig:

Pflanzliche Fette:
enthalten kein Cholesterin, sondern vorwiegend einfach ungesättigte oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese wirken sich positiv auf die Blutfettwerte aus.
Beispiele: Olivenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Maiskeimöl, Sojaöl, Avocados, Nüsse, Diätmagarine

Tierische Fette:
enthalten Cholesterin und überwiegend gesättigte Fettsäuren. Diese können die Blutfettwerte negativ beeinflussen.
Beispiele: Butter, fettes Fleisch, Sahne, Speck, Käse, Wurst, Schokolade, Speiseeis

Menge und Auswahl an Fett entscheiden, ob es uns krank macht, oder zu einer gesunden Ernährung beiträgt.

Das sollten Sie wissen, wenn Sie Käse einkaufen:
Der Fettgehalt kann entweder in der Trockenmasse (F.i. Tr.) oder absolut (Fett abs.) angegeben werden. Da Käse auch Wasser enthält, fällt die Angabe des absoluten Fettgehaltes niedriger aus als die des Fettgehaltes in der Trockenmasse. Vereinfacht kann man sagen:

Sichtbare Fette lassen sich folgendermaßen einsparen:

  • Streichen Sie Butter, Margarine dünn auf’s Brot.
  • Verwenden Sie für Salatsoßen nicht mehr als 1 Teelöffel Öl für 4 Personen
  • Bevorzugen Sie fettsparende Zubereitungsarten wie Dünsten in wenig Wasser, Dämpfen, Grillen oder Kochen.
  • Garen Sie im Römertopf, Bratschlauch oder in der Folie und verwenden Sie beschichtete Pfannen.
  • Vermeiden Sie in viel Fett gebratene, panierte oder frittierte Speisen.