Fette

Fett - ganz egal, ob das Fett aus Butter, Kuchen, Kartoffelchips oder Diätmargarine stammt. 1 Gramm Fett enthält immerhin 9 Kalorien. Bei einer Scheibe Salami oder einer Handvoll Erdnüssen kommt da schon einiges zusammen.
Insbesondere übergewichtige Typ-2-Diabetiker sollten sparsam mit Fett umgehen. Sinnvoll ist z.B. eine Einsparung beim Streichfett. Zudem sollte bei tierischen Produkten auf einen geringen Fettgehalt geachtet werden.

Fett - ja, aber nicht zu viel!

Fett in kleinen Mengen ist lebensnotwendig:
... als Energielieferant (1 g Fett enthält 9 kcal)
... als Träger der fettlöslichen Vitamine
... als Baustoff für die Körperzellen
... als Lieferant von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren

Die richtige Fettauswahl:

Man unterscheidet tierische und pflanzliche Fette.
Tierische Fette enthalten überwiegend gesättigte Fettsäuren und enthalten immer Cholesterin.

Pflanzliche Fette enthalten dagegen meist vorwiegend ungesättigte Fettsäuren und sind cholesterinfrei.

Nicht nur das Nahrungscholesterin ist entscheidend, denn auch die gesättigten Fettsäuren haben einen negativen Einfluss auf den Blutcholesterinspiegel. Einen sehr günstigen Effekt auf den Cholesterinspiegel sollen einfach ungesättigte Fettsäuren haben. Diese sind besonders reich in Olivenöl und Rapsöl zu finden. Pflanzliche Fette sind günstiger zu bewerten als tierische, der Kaloriengehalt ist jedoch gleich.